Konzerte

Bald beginnt die neue Saison 2017/18. Die Konzerte sind hier schon online und der VVK ist eröffnet. Vorher haben wir aber noch zwei außergeöhnliche Veranstaltungen: Martin Leeb am 19.8. und der Lierdemacherslam als OPEN AIR am 24.8.  Sozusagen zum Aufwäremen :- )
Euch einen schönen Sommer, und vielleicht sieht man sich im Biergarten oder im CouchClub bei uns auf ein Glas .- )))

Middle Eastern Psychedelic Rock aus Israel – Präsentation des Albums "SIMOOM"

Simoom ist ein starker, staubiger Wind der in der Sahara, Israel, Jordanien, Syrien und die Wüsten der arabischen Halbinsel bläst. Ouzo Bazooka spielt nach eigener Definition Middle Eastern Psychedelic Rock. Simoom beschreibt das Gefühl der Musik, das den Zuhörer einnimmt wie ein Wüstenwind. Die auf dem Album enthaltenen 10 Songs wurden im Sommer 2015 in Uri Brauner Kinrot’s eigenem Studio aufgenommen, welches sich in dem wohl lebhaftesten Stadtteil Tel Aviv’s, Neve Shaánan, befindet. Hier treffen Osteuropäer auf Inder, Afrikaner und Ostasiaten. „Exotisches Essen und frischer Kaffee sind definitiv wichtige Zutaten dieses Albums“, sagt Uri Brauner Kinrot, der Bandleader. SIMOOM wurde nach einigen Monaten Proben als Bandalbum aufgenommen, was man an der im Vergleich zum Vorgängeralbum veränderten Einstellung, Sound und Färbung erkennen kann. Die meisten Songs wurden über eine lange Zeit hinweg geschrieben, in der die Band die Band ihren einzigartigen Sound entdeckte und weiter entwickelte. „Wir entdecken gemeinsam gegenseitig unsere Dynamik wenn wir zusammen spielen und erkunden neue Wege der musikalischen Kommunikation.“ „Während wir das Album schrieben, kam mein Vater zu Besuch nach Israel und kam, nicht weit entfernt von meiner Wohnung entfernt, in der Nähe von Jaffa’s Flohmarkt unter. Eines frühen Morgens rief er an und erzählte mir, dass er auf dem Flohmarkt drei alte Gitarren-Effektpedalen gefunden hatte. Ich fragte ihn nach den Marken der Pedalen und ich konnte nicht glauben, was ich hörte – 3 alte, sehr seltene Fuzz Pedalen! Eine von ihnen war eine 1970er Electro Hamonix „Little Muff“, das mir nach einigen Modifikationen dabei half die meisten Gitarrensounds auf diesem Album zu kreieren und mich zu einigen Riffs während des Schreibens inspirierte.“

Preis: 13 € | VVK: 10 € [Tickets kaufen]

Zurück zur Übersicht