Termine

cinematic bass music – Kontrabass solo

Das aktuelle Album des Berliner Komponisten und Kontrabassisten Jaspar Libuda wurde produziert von Kulturradio vom RBB und präsentiert in der Sendung LATE NIGHT JAZZ. Seine Musik wurde unter anderem im ARD RADIOFESTIVAL und bei DEUTSCHLANDRADIO KULTUR gespielt, er wurde zu Festivals eingeladen, wie dem JAZZUNITS FESTIVAL und JAZZ IN DEN MINISTERGÄRTEN und die Printmedien haben über ihn geschrieben, wie der BERLINER TAGESSPIEGEL und die FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG.
Jaspar Libudas Kompositionen sind klassische Klanglandschaften, musikalische Geschichten ohne Worte, eine Liebeserklärung an die Melodie und die tiefen Gefühle, die sie hervorzurufen vermag. Eine Verbindung virtuoser Kontrabasskunst mit elektroakustischer Musik. Mit einem für ihn gebauten fünfsaitigen Kontrabass mit hoher C-Saite, Loopstation und Live-Elektronik baut Jaspar Libuda vor den Ohren seines Publikums ein ganzes Ensemble auf. Schichtet Flächen und Rhythmen übereinander. Verwebt Melodien und Stille zu einer dichten Klangwelt, Gleichzeitig melancholisch und voller Lebenslust. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen zwischen Klassik, Jazz, Rock, Pop und Minimal Music. Mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion, Gitarre und Oud erinnern. Fast 100 Kompositionen sind in den letzten Jahren entstanden. Kompositionen wie „Verschleierter Zauber“, „Die Geburt der stillen Farben“ oder „Schattenpark“. Der Soundtrack zu einem imaginären Film mit leuchtenden und dunklen Themen.

„Musik, die ganz eigene, fantastische Filme in unsere Köpfe zaubert.“
Marion Brasch, radioeins

„Libudas Stücke entwickeln einen Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann.“
Olga Hochweis, Deutschlandradio Kultur

„Libuda beweist als Komponist und Bassist ein bemerkenswertes Gespür für Melodie, Songstruktur und Klang.“
Ulf Drechsel, kulturradio vom rbb
„Libuda entwickelt einen Klangsog, der kongenial die Gefühle, den Schmerz und die Liebe, die Idealwelten und Realzwänge begleitet und weiterführt.“
Eva-Maria Magel, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Preis: 15 € | VVK: 12 € [Tickets kaufen]

Zurück zur Übersicht

Veranstaltungen Nürnberg und Fürth