Termine

Ein Ska Abend in der Kofferfabrik

Ministry of Silly Ska:
Aus einem im Jahr 2006 gestarteten, anspruchslosen Hobbyprojekt hat sich nach zahlreichen Bandmitgliederwechseln eine ambitionierte Ska-Band entwickelt, die seit 2012 in fast unveränderter Besetzung zusammenspielt. Obwohl es für alle Musiker weiterhin einHobby ist, spielt „Ministry of Silly Ska“ mehrere Konzerte im Jahr – sowohl in Clubs, auf Festivals oder bei privaten Feiern. Je nach Auftrittsort ist die Band in der Lage, unplugged oder verstärkt zu spielen. Auf Veranstalterwunsch sind auch verkleinerte Besetzungenmöglich (z. B. rein instrumental). Nach einem erfolgreichen Jahr 2014 plant die Band, in naher Zukunft auch außerhalb der MetropolregionNürnberg den Bekanntheitsgrad zu steigern und langfristig ein Studioalbum zu realisieren.Der Name „Ministry of Silly Ska“ leitet sich von Monty Python‘s Sketch „Ministry of Silly Walks“ ab. Diesem nachempfunden, kommuniziertdie Band über Hompage/Flyer etc. als offizielles Ministerium der Musikregierung. Daraus leitet sich auch die „offizielle“gesetzliche Grundlage der Band – das „SkaGB“ – ab. Auftritte sind deshalb im festgelegten Sprachgebrauch „Bürgerversammlungen“.Zudem haben alle Bandmitglieder ministerielle Aufgaben.„Ministry of Silly Ska“ covered bislang ausschließlich bekannte Musikstücke und interpretiert sie in der Musikstilrichtung des Skas neu.Die Band bedient sich dabei u. a. internationaler wie deutschsprachiger Popmusik (z. B. Britney Spears & Dschinghis Khan), HardRock-/Metalmusik (z. B. Iron Maiden) oder der Klassik bzw. Filmmusik (z. B. Mozart & Hans Zimmer). Im Unterschied zu anderenSkabands orientiert sich „Ministry of Silly Ska“ mehr an der Vorgabe des Originalstücks als an den traditionellen Vorgaben des Skas: So werden Musikstücke mit unterschiedlichen Taktvorgaben nicht in einen 4/4-Takt umgeschrieben, sondern das Element „Ska“ aufden „fremden“ Takt angewandt. Die gewollt dominierende Musikstilrichtung des Skas wird unterstützt von Reggae-, Latin-, Rock- und Orchesterelementen. Dabei legt die Band höchsten Wert auf ausschließlich live und instrumentell erzeugte Töne und Soundeffekte.

Skavaria:
Nach Gründung in 2016 fleißig im Probenraum/Studio und vor der Kamera. Mit dem Support bei La Brass Banda im Sommer 2017 als erstes Highlight beginnt die Tour durch Bayern. Böse und brave bayerische Texte, druckvolle Rhythmusgruppe und ein knackiger
Bläsersatz hauen das Publikum aus den Tanzschuhen. Die Hände nach oben statt dem erhobenen Zeigefinger oder einfach dem „Volk auf’s Maul g’schaut“. Hoher Spaßfaktor für Körper und Geist!!

Preis: 15 € | VVK: 12 € [Tickets kaufen]

Zurück zur Übersicht